Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Allgemein’ Category

Jetzt wird es ernst! Carnivoren aller Länder passt auf! Die Schweine wehren sich! Laut einem Spiegel-online-Bericht hat ein mutiges, rumänisches Schwein den Kampf aufgenommen. Seit heute wird zurückgestochen:

Schwein ersticht Mann …

…  Es ist Tradition in dem rumänischen Dorf Calimanesti, in der Adventszeit zu schlachten. Doch in diesem Jahr endete der Versuch, den alten Brauch zu wahren, tragisch. Ein 49-jähriger Bewohner des Ortes in den Vorkarparten rückte gerade seinem Schwein zu Leibe, als dieses – offenbar in düsterer Vorahnung – versuchte, sich aus der Situation herauszuwinden. Das Tier trat in Todesangst gegen die Hand des Schlachters und rammte ihm damit das Messer in den Hals. … Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Ich habe es schon immer geahnt. Es konnte nicht ewig gutgehen. Irgendwann würden sie sich wehren. Nun gut. Sollen sie kommen: Messer und Gabel sind gewetzt, die Öfen angeheizt! Ha, ihr Schweine!

Advertisements

Read Full Post »

Es geht wieder los!

Wie schön: Rosa von schnuppensuppe organisiert wieder den Päckchentausch der Foodblogger!
Wie doof: Ich bin durch eine unverhoffte Besinnungspause im Krankenhaus gerade in dem Moment gestört worden, als ich mit Begeisterung an die Bestückung ging.
Wie schön: Die Liebste hat das Werk für mich beendet. Jetzt steigt die Spannung auf die Reaktion. Und natürlich auf das mir zugedachte Päckchen. Es ist wie Weihnachten im Krankenhaus.
Auch schön: die moderne Technik. Einerseits hat sie mich am Leben erhalten. Und andererseits ermöglicht sie mir das bloggen vom Krankenbett aus. Macht irgendwie auch Spaß. Und den brauch ich jetzt dringend.

Read Full Post »

Auf zum Wurstfest!

Diese Woche Wurstfest in Braunfels/Texas. Danke knackwurstwissen für den Tipp! Ja ja, die Amis, die wissen die Wurst noch zu schätzen. Wo, bitteschön, ist denn das deutsche Wurstfest? Und wann der Tag der Wurst? Armes Deutschland.

Read Full Post »

Beim shopblogger habe ich den Link zu einem Blog gefunden, der mich einfach erschüttert hat. Das Thema Wegwerfgesellschaft ist ja geradezu wörtlich in aller Munde. Aber hier, auf dem Blog 48-ein Selbstversuch wird sehr krass deutlich, welche Auswüchse das nimmt. Die bekennende Freeganerin (wiki erklärt das hier) schreibt in einer Mail:

Mach ich eigentlich schon ueber 15 Jahre, und was ich da im Laufe der Zeit gesehen habe ist schon ziemlich heftig. Allerdings gehe ich nicht Nachts mit meinem Waegelchen los, sondern einmal in der Woche zu meinem Vollsortimenter hier an die Rampe (Agreement mit der Marktleitung) um das zu retten, was weggeworfen wird (zumindest einen Teil davon). Hauptanliegen: Obst und Gemuese fuer die Tiere.
Und jetzt kommt das was nicht weitererzaehlt werden darf: Da fällt soviel an, das wir (4 Personen) und die Tiere locker damit eine Woche bis zur nächsten Rampenfahrt auskommen.
Warum ich dir das schreibe? Ich habe das angefallene, für den Müll bestimmte Warenangebot dokumentiert und jede Woche ein Bild davon gemacht – über das ganze letzte Jahr. Vielleicht macht eine solche Bilderstrecke auch die Menschen ein wenig sensibel.

Der aus einer einzigen Seite bestehende Blog zeigt die wöchentlichen Karrenladungen voller Lebensmittel, die diese Frau für sich, Ihre Familie und ihre Tiere aus dem Müll gerettet hat. Es ist nur ein Bruchteil dessen, was wirklich jeden Tag sinnlos vernichtet wird, während auch hier bei uns Menschen hungern.

Mein Blog mag von Völlerei und Genußsucht geprägt sein. Aber ich will meine verfetteten kleinen Äuglein auch nicht schließen vor diesen kranken Mechanismen unserer Gesellschaft. Und deshalb gehört der Link zu diesem erschütternden Blog auch hier her. Mit Tucholsky kann ich da nur treffend sagen: Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte!

Read Full Post »

Beim shopblogger habe ich den Link zu einem Blog gefunden, der mich einfach erschüttert hat. Das Thema Wegwerfgesellschaft ist ja geradezu wörtlich in aller Munde. Aber hier, auf dem Blog 48-ein Selbstversuch wird sehr krass deutlich, welche Auswüchse das nimmt. Die bekennende Freeganerin (wiki erklärt das hier) schreibt in einer Mail:

Mach ich eigentlich schon ueber 15 Jahre, und was ich da im Laufe der Zeit gesehen habe ist schon ziemlich heftig. Allerdings gehe ich nicht Nachts mit meinem Waegelchen los, sondern einmal in der Woche zu meinem Vollsortimenter hier an die Rampe (Agreement mit der Marktleitung) um das zu retten, was weggeworfen wird (zumindest einen Teil davon). Hauptanliegen: Obst und Gemuese fuer die Tiere.
Und jetzt kommt das was nicht weitererzaehlt werden darf: Da fällt soviel an, das wir (4 Personen) und die Tiere locker damit eine Woche bis zur nächsten Rampenfahrt auskommen.
Warum ich dir das schreibe? Ich habe das angefallene, für den Müll bestimmte Warenangebot dokumentiert und jede Woche ein Bild davon gemacht – über das ganze letzte Jahr. Vielleicht macht eine solche Bilderstrecke auch die Menschen ein wenig sensibel.

Der aus einer einzigen Seite bestehende Blog zeigt die wöchentlichen Karrenladungen voller Lebensmittel, die diese Frau für sich, Ihre Familie und ihre Tiere aus dem Müll gerettet hat. Es ist nur ein Bruchteil dessen, was wirklich jeden Tag sinnlos vernichtet wird, während auch hier bei uns Menschen hungern.

Mein Blog mag von Völlerei und Genußsucht geprägt sein. Aber ich will meine verfetteten kleinen Äuglein auch nicht schließen vor diesen kranken Mechanismen unserer Gesellschaft. Und deshalb gehört der Link zu diesem erschütternden Blog auch hier her. Mit Tucholsky kann ich da nur treffend sagen: Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte!

Read Full Post »

Beim shopbloggerhabe ich den Link zu einem Blog gefunden, der mich einfach erschüttert hat. Das Thema Wegwerfgesellschaft ist ja geradezu wörtlich in aller Munde. Aber hier, auf dem Blog 48-ein Selbstversuch wird sehr krass deutlich, welche Auswüchse das nimmt. Die bekennende Freeganerin (wiki erklärt das hier) schreibt in einer Mail:

Mach ich eigentlich schon ueber 15 Jahre, und was ich da im Laufe der Zeit gesehen habe ist schon ziemlich heftig. Allerdings gehe ich nicht Nachts mit meinem Waegelchen los, sondern einmal in der Woche zu meinem Vollsortimenter hier an die Rampe (Agreement mit der Marktleitung) um das zu retten, was weggeworfen wird (zumindest einen Teil davon). Hauptanliegen: Obst und Gemuese fuer die Tiere.
Und jetzt kommt das was nicht weitererzaehlt werden darf: Da fällt soviel an, das wir (4 Personen) und die Tiere locker damit eine Woche bis zur nächsten Rampenfahrt auskommen.
Warum ich dir das schreibe? Ich habe das angefallene, für den Müll bestimmte Warenangebot dokumentiert und jede Woche ein Bild davon gemacht – über das ganze letzte Jahr. Vielleicht macht eine solche Bilderstrecke auch die Menschen ein wenig sensibel.

Der aus einer einzigen Seite bestehende Blog zeigt die wöchentlichen Karrenladungen voller Lebensmittel, die diese Frau für sich, Ihre Familie und ihre Tiere aus dem Müll gerettet hat. Es ist nur ein Bruchteil dessen, was wirklich jeden Tag sinnlos vernichtet wird, während auch hier bei uns Menschen hungern.

Mein Blog mag von Völlerei und Genußsucht geprägt sein. Aber ich will meine verfetteten kleinen Äuglein auch nicht schließen vor diesen kranken Mechanismen unserer Gesellschaft. Und deshalb gehört der Link zu diesem erschütternden Blog auch hier her. Mit Tucholsky kann ich da nur treffend sagen: Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte!

Read Full Post »

Umwerfend

Dass Wurst umwerfend schmeckend kann ist allgemein bekannt. Diese Tatsache haben zwei Diebe in dem sächsischen Städtchen Brand-Erbisdorf laut einer Meldung im Spiegel-online ausgenutzt und ihre Verfolger mit Salamiwürfen abgeschüttelt. Die Täter waren in einem Einkaufsmarkt beim Lebensmittel klauen ertappt worden. Als eine Verkäuferin und ein Kunde die beiden verfolgten, schmiss einer der Diebe insgesamt vier Salamis nach ihnen. Mit Erfolg: die Täter entkamen – wenn auch hungrig – unerkannt.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »